Die Jahre 1946 – 1969

Erst im Jahre 1946 bildeten aus dem Krieg heimkehrende Aktive mit Jugendlichen wieder eine Mannschaft, die sich jedoch schon bald wieder auflöste, da mit dem SV Vollmaringen eine Spielgemeinschaft gegründet wurde. Diese Spielgemeinschaft war während ihres Bestehens bis zum Jahr 1950 sehr erfolgreich und schaffte in der Saison 1947/48 bereits den Aufstieg in die damalige Bezirksklasse.

 

Mannschaft 1946

hinten von links: Anton Nesch, Erwin Miller, Arthur Haug, Albert Bürkl, Franz Vogt, Anton Vogt,
Erwin Leins, Oskar Braun
vorne von links: Felix Leins, Erich Schüssler, Karl Teufel

 

Im Frühjahr 1951 wurde eine Hauptversammlung einberufen, bei der man beschloss, wieder eine eigene Mannschaft zu stellen, um am Spielbetrieb teilnehmen zu können. Bei dieser Versammlung wurde eine erste Mannschaft aufgestellt und dem Verein der Name „Fußball Club“ gegeben. Schließlich trat die Elf noch im selben Jahr mit den beschlossenen Vereinsfarben grün und weiss zu den ersten Punktspielen an. Die Mannschaft tat sich anfangs sehr schwer, aber die Jugendarbeit des Vereins trug ihre ersten Früchte. Als schließlich die älteren Jugendspieler in die Erste Mannschaft aufgenommen wurden, gewann diese im Spieljahr 1956/57 auf Anhieb den Kreismeistertitel der C-Klasse und wurde Bezirkspokalsieger.

 

Meisterteam und Bezirkspokalsieger 1956/57

Hinten von links: Emil Raible, Helmut Geiger, Hans Wunderle, Alfred Saier, Paul Klink,
Bernhard Katz, Eugen Raible, Albrecht Teufel
Mitte von links: Stefan Wally, Walfried Müller, Alois Flaig, Jakob Müssigmann, Anton Nesch
Vorne von links: Peter Raible, Heinrich Raible, Franz Flaig 

 

Damit war auch der Aufstieg in die damalige B-Klasse geschafft, wobei man sich in dieser Klasse leider nur kurze Zeit halten konnte. Dennoch hat sich damals mit dem Aufstieg gezeigt, dass auch ein kleines Fußballvolk wie Göttelfingen eine Menge leisten kann. In den folgenden Jahren konnte die Mannschaft wiederholt den Vizemeistertitel erringen, war im Kreispokalendspiel und ansonsten immer unter den ersten fünf in der Tabelle zu finden.